Shizuoka - Japanese Single Malt Whisky

Die Shizuoka Whisky Distillery ist im Besitz von Gaia Flow und wurde 2016 von Taiko Nakamura gegründet. Die Destillerie liegt hoch in den Bergen von Shizuoka. Sie liegt am Ufer des Nakakouchi-Flusses im Tamagawa-Distrikt von Oku-Shizu, relativ nah am berühmten Berg Fuji.



Der Bau wurde im August 2016 abgeschlossen. Einen Monat später wurde die Lizenz für die Whisky-Destillation erteilt und das erste Destillat wurde im Oktober hergestellt. Es wurde dann im Dezember desselben Jahres in Fässer abgefüllt. Vier Jahre später brachten sie ihren ersten Single Malt, Prologue K, heraus, der sich sofort großer Beliebtheit erfreute. Ihr zweiter Single Malt, Prologue W, war ebenfalls ein Erfolg und innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.

Die Shizuoka Distillery ist berühmt für ihre einzigartigen Pot Stills. Der Whisky wird zweimal destilliert. Zunächst wird er in der Regel in einer Wash Still destilliert, um einen "Low Wine" mit über 20 Prozent Alkohol zu erzeugen. Dies ist die einzige holzbefeuerte Brennerei der Welt, die direkt beheizt wird. Das Brennholz wird aus den Wäldern von Tamakawa über Tamakawa Kicori, ein Holzlager in Shizuoka City, bezogen. Anschließend wird es in Brennholz gespalten und vor Ort in der Brennerei getrocknet.

Der zweite Durchlauf findet in einer Brennblase statt. Das Ergebnis der zweiten Destillation, das über 70 Volumenprozent Alkohol enthält, wird New Make genannt.

Shizuoka verfügt auch über eine kleinere Brennblase, die früher in der berühmten, aber inzwischen nicht mehr existierenden Karuizawa-Brennerei verwendet wurde. Für die ersten drei Monate der Destillation stand nur diese Brennblase zur Verfügung, und so wurde ihr erster Single Malt, Prologue K, in beiden Destillationsläufen in dieser Brennblase hergestellt.

Die Shizuoka Distillery verwendet hauptsächlich gebrauchte Bourbon-Fässer für die Reifung. Nach US-amerikanischem Recht darf ein Fass nur einmal für die Reifung von Bourbon verwendet werden. Das bedeutet, dass die Whiskyindustrie über einen ständigen Vorrat an ehemaligen Bourbonfässern verfügt. Sie verleihen in der Regel einen süßen, vanilleartigen Geschmack. Die Brennerei verwendet auch andere Fässer, z. B. Ex-Sherry-Fässer.