1 Produkt

Kategorie: Pradlo - Czech Whisky

Die Geschichte der Brennerei Prádlo reicht bis ins Jahr 1924 zurück, für uns Whisky-Fans wird sie jedoch erst 1976 interessant, als die Brennerei mit der Produktion von Whisky begann. Einer der Meilensteine war das Ende des Jahres 1989, als die Brennerei von Herbst bis Frühjahr 1990 mehrere Monate lang Whisky destillierte. Für die Herstellung wurde tschechische Gerste verwendet, und der Whisky wurde anschließend in neue gebrannte Eichenfässer gefüllt. Heute ist es schwer zu sagen, was die Pläne für diesen Whisky waren.

Lange Zeit standen die Fässer im Schatten der Lagerhallen, und niemand dachte wirklich darüber nach, was man mit ihnen tun sollte. Das änderte sich jedoch 2007, als Stock, das Unternehmen, dem die Prádlo-Brennerei gehörte, von einem neuen Eigentümer aufgekauft wurde. Bei einer Inventur und Verkostung der Bestände stellte sich dann heraus, dass die Fässer kein billiges Destillat enthielten, wie der Vorbesitzer gedacht hatte, sondern recht hochwertigen Whisky. Daher wurde beschlossen, sie zu verpacken.

Ab 2009 wurde der Hammerhead Czech Single Malt Whisky nacheinander mit 20, 23, 25, 28 und 30 Jahren freigegeben (er wurde für einen privaten Eigentümer in den USA abgefüllt). Der Whisky war jedoch in erster Linie für ausländische Märkte bestimmt. Er wurde nach der Malzmühle benannt, die seit den Tagen der Halberd-Whisky-Produktion in der Brennerei verwendet wurde.

Mit der letzten Abfüllung ging jedoch die Geschichte des Hammerhead-Whiskys zu Ende und machte Platz für eine neue Whiskymarke. Und es wurde beschlossen, dass er den Namen der Destillerie tragen sollte, aus der er stammt. Seit 2002 produziert die Whisky Laundry gelegentlich und seit 2010 regelmäßig unter der Leitung von Master Distiller Kristina Demel, einer der wenigen Frauen in dieser Position. Und was wissen wir über die Whiskyproduktion in der Brennerei Prádlo?

Für Prádlo-Whisky wird ausschließlich tschechische Gerste der Sorten Bojos und Overture verwendet. Das vergorene Malz wird zunächst in einer Kolonnenbrennerei aus den 1970er Jahren und anschließend in 2.000-Liter-Kupferbrennblasen destilliert. Nach der ersten Destillation erreicht das Destillat etwa 60 % Alkohol, nach der zweiten Destillation 70 % Alkohol. Er reift in Wintereichenfässern mit einem Fassungsvermögen von ca. 250 Litern, die stark verkohlt sind, einschließlich des Bodens und des Deckels.