Was ist Bourbon? Ursprung, Herstellung, Geschmack, Arten und Destillerien

Was ist Bourbon? Ursprung, Herstellung, Geschmack, Arten und Destillerien

Bourbon Whiskey Ursprung

Die Ursprünge des Bourbons lassen sich bis in den Bundesstaat Kentucky zurückverfolgen, wo er von europäischen Siedlern in den späten 1700er Jahren erstmals hergestellt wurde.  Daher nimmt man an, dass der Name "Bourbon" von Bourbon County, Kentucky, stammt, wo 1789 die erste kommerzielle Destillerie gegründet wurde.

Zu dieser Zeit war die Region ein großer Maisproduzent, und die Siedler begannen, das überschüssige Getreide zu Whiskey zu destillieren. Zudem war Kentucky ein Teil von Virginia, und der dort hergestellte Bourbon war als "Virginia Bourbon" bekannt. Jedoch erst in den 1850er Jahren wurde der Name "Bourbon" offiziell anerkannt und zur Bezeichnung dieser Whiskeysorte verwendet. Die Ursprünge des Bourbon werden häufig einem Baptistenprediger namens Elijah Craig (1745 - 1808) zugeschrieben, der als erster Whiskey in verkohlten Eichenfässern reifen ließ. Zuvor reifte Whiskey in der Regel in Fässern, die für den Transport anderer Produkte wie Rum oder Sherry verwendet worden waren.

In den frühen 1800er Jahren war Bourbon ein beliebtes Getränk in den Vereinigten Staaten, mit vielen Brennereien in Kentucky und anderen Staaten. Zu dieser Zeit war das Herstellungsverfahren für Bourbon noch ganz anders als heute. Die Destillateure verwendeten eine Vielzahl von Methoden zur Herstellung von Whiskey, unter anderem kupferne Brennblasen und die Reifung des Whiskeys in Fässern aus verschiedenen Holzarten.

In den späten 1800er Jahren erfuhr die Bourbon-Produktion mit der Einführung des Column-Still, die die Herstellung eines glatteren und gleichmäßigeren Produkts ermöglichte, einen großen Wandel. Dies markierte den Beginn der modernen Bourbon-Industrie.

Die Herstellung von Bourbon unterliegt seit 1964 dem „Bourbon Whiskey Act“, einem strengen Regelwerk, das vorschreibt, wie Bourbon hergestellt werden muss. In diesem Jahr erkannte der US-Kongress Bourbon offiziell als "unverwechselbares Produkt der Vereinigten Staaten" an und legte Vorschriften für seine Herstellung fest. Diesen Vorschriften zufolge muss Bourbon aus einer Getreidemischung hergestellt werden, die mindestens 51 % Mais enthält, und mindestens zwei Jahre lang in neuen, verkohlten Eichenfässern reifen.

Heute ist Bourbon eine beliebte und ikonische amerikanische Spirituose, die von Menschen auf der ganzen Welt genossen wird. Er wird von einer Vielzahl von Brennereien in den gesamten Vereinigten Staaten hergestellt, wobei viele der bekanntesten in Kentucky angesiedelt sind. Bourbon ist für seinen reichhaltigen und komplexen Geschmack bekannt und wird oft pur, auf Eis oder in Cocktails getrunken.

 

Was ist Bourbon? Wie wird Bourbon hergestellt?

Bourbon-Whiskey ist eine Art amerikanischer Whiskey, der aus einer Getreidemischung hergestellt wird, wobei Mais das Hauptgetreide ist. Die spezifische Getreiderezeptur, die so genannte "Maischeprobe", variiert von Marke zu Marke, muss aber mindestens 51 % Mais enthalten.

Die Herstellung von Bourbon beginnt mit der Auswahl des Getreides. Mais ist der Hauptbestandteil, wird aber oft mit anderen Getreidesorten wie Weizen, Roggen und Gerste gemischt. Die Körner werden zu feinem Mehl gemahlen und mit Wasser vermischt, um eine Maische zu erhalten.

Anschließend wird die Maische in einen großen Gärtank gegeben, wo sie mit Hefe vermischt wird. Die Hefe verzehrt den Zucker in der Maische und wandelt ihn in Alkohol um, ein Prozess, der als Gärung bezeichnet wird. Je nach Art des Bourbons kann dieser Vorgang mehrere Tage oder sogar Wochen dauern.

Sobald der Gärungsprozess abgeschlossen ist, wird die Flüssigkeit in einen Kessel geleitet, wo sie erhitzt und destilliert wird. Bei der Destillation wird der Alkohol von der Maische getrennt, indem er verdampft und wieder zu einer Flüssigkeit kondensiert. Die dabei entstehende Flüssigkeit, der so genannte "White Dog", ist klar und hat einen hohen Alkoholgehalt.

Nach der Destillation wird der Whisky in Eichenfässern gelagert, um zu reifen. Die Fässer müssen aus neuer, verkohlter Eiche hergestellt sein und mindestens zwei Jahre in einem staatlich zugelassenen Lagerhaus gelagert werden. Durch die Reifung erhält der Whiskey eine satte, bernsteinfarbene Farbe und einen komplexen Geschmack mit Aromen wie Vanille, Karamell und Eiche. Bourbon-Whiskey muss noch einige andere Anforderungen erfüllen, um als echter Bourbon zu gelten. Er muss in den Vereinigten Staaten hergestellt werden und er muss in verkohlten Eichenfässern reifen. Außerdem darf der Whiskey nach der Destillation nicht mehr als 160 Proof (80 % Vol. Alkohol) haben und muss mit mindestens 80 Proof (40 % Vol. Alkohol) abgefüllt werden.

Sobald der Bourbon das gewünschte Alter erreicht hat, wird er in Flaschen abgefüllt und an Geschäfte und Bars geliefert. Viele Bourbon-Marken werden vor der Abfüllung zusätzlich gefiltert oder gemischt, was sich auf den Geschmack und das Aussehen des Endprodukts auswirken kann. Die Farbe kann auch durch den Verkohlungsgrad des Fasses beeinflusst werden, wobei ein höherer Verkohlungsgrad zu einer tieferen Farbe führt.

Die Herstellung von Bourbon umfasst eine Reihe von Schritten, darunter die Auswahl des Getreides, die Gärung, die Destillation und die Reifung. Durch die Kombination dieser Schritte entstehen die einzigartigen Aromen und Eigenschaften, die Bourbon zu einer weltweit beliebten und geschätzten Spirituose machen.

Wie schmeckt Bourbon?

Bourbon hat ein ausgeprägtes Geschmacksprofil, das sich durch süße, eichige und manchmal auch würzige Noten auszeichnet. Dies ist auf die Kombination von Mais und Eiche im Herstellungsprozess zurückzuführen. Mais liefert eine süße, körnige Basis, während die Eiche Tannine und Aromen wie Vanille und Karamell.

Verwendung von anderen Getreidesorten wie Roggen und Weizen kann ebenfalls würzige und fruchtige Noten zum Geschmacksprofil beitragen. Bourbon ist in der Regel bernsteinfarben bis tief bernsteinfarben und hat einen mittleren bis vollen Körper. Er ist in der Regel weich und ausgewogen und hat einen langen, anhaltenden Abgang.

Bourbon Arten

Es gibt verschiedene Arten von Bourbon, jede mit ihren eigenen einzigartigen Eigenschaften und Geschmacksrichtungen.

  • Straight Bourbon

    Diese Art von Bourbon muss aus einer Getreidemischung mit einem Anteil von mindestens 51 % Mais hergestellt werden und mindestens zwei Jahre in neuen, verkohlten Eichenfässern reifen. Er darf keine zusätzlichen Aromen oder Farbstoffe enthalten.

  • Single Barrel Bourbon

    Diese Art von Bourbon wird aus einer einzigen Charge Whiskey hergestellt, die in einem einzigen Eichenfass gereift ist. Er ist in der Regel teurer als andere Arten von Bourbon, da es sich um eine limitierte Auflage handelt. Single Barrel Bourbon hat in der Regel ein komplexeres und nuancierteres Geschmacksprofil, da der Whiskey mehr Zeit hatte, mit dem Eichenfass zu interagieren.

  • Small Batch Bourbon

    Diese Art von Bourbon wird aus einer Auswahl von Fässern hergestellt, die miteinander vermischt werden, um ein einheitliches Geschmacksprofil zu erhalten. Small Batch Bourbon ist in der Regel teurer als Massenbourbon, da der Herstellungsprozess arbeitsintensiver ist.

  • Mais-Bourbon

    Diese Art von Bourbon wird aus einer Getreidemischung mit einem Maisanteil von mindestens 80 % hergestellt. Aufgrund des hohen Maisanteils ist er in der Regel süßer und milder als andere Bourbonsorten.

  • Blended Bourbon

    Blended Bourbon wird aus einer Kombination von Straight Bourbons hergestellt und ist in der Regel kürzer gereift.

Berühmte Bourbon Destillerien

Zu den bekanntesten Bourbon-Destillerien gehören die Jim Beam Distillery, die Buffalo Trace Distillery, die Woodford Reserve Distillery, die Four Roses Distillery und die Heaven Hill Distillery. Diese Brennereien sind für die Herstellung von hochwertigem, erstklassigem Bourbon bekannt und sind beliebte Ausflugsziele für diejenigen, die mehr über die Geschichte und die Herstellung dieser kultigen amerikanischen Spirituose erfahren möchten.

Eine der berühmtesten Bourbon-Destillerien ist die Jim Beam Distillery in Clermont, Kentucky. Die Marke Jim Beam gibt es seit 1795 und ist heute im Besitz von Beam Suntory, einer Tochtergesellschaft der Suntory Holdings Limited. Jim Beam ist für die Herstellung einer breiten Palette von Bourbons bekannt, darunter der charakteristische Jim Beam Bourbon, aber auch Spezialitäten wie Knob Creek, Maker's Mark und Basil Hayden‘s.

Eine weitere berühmte Bourbon-Destillerie ist die Buffalo Trace Distillery in Frankfort, Kentucky. Buffalo Trace kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, die bis ins Jahr 1787 zurückreicht, und ist die Heimat einiger der angesehensten Bourbons der Welt, darunter die Pappy Van Winkle-Linie und der Buffalo Trace Bourbon. Die Brennerei ist für ihre experimentelle Herangehensweise an die Bourbon-Herstellung bekannt und bietet eine breite Palette innovativer und einzigartiger Bourbon-Sorten.

Die Woodford Reserve Distillery in Woodford County, Kentucky, ist ebenfalls eine bekannte Bourbon-Destillerie. Woodford Reserve gehört zur Brown-Forman Corporation und ist bekannt für die Herstellung hochwertiger Premium-Bourbons, darunter der Woodford Reserve Bourbon und die Old Forester-Linie. Die Destillerie befindet sich an einem historischen Ort und ist für ihre schöne und malerische Umgebung bekannt, die sie zu einem beliebten Touristenziel macht.

Die Four Roses Distillery in Lawrenceburg, Kentucky, ist eine weitere berühmte Bourbon-Destillerie. Four Roses ist bekannt für die Herstellung einer breiten Palette von Bourbons, darunter der charakteristische Four Roses Bourbon, aber auch Spezialitäten wie Four Roses Single Barrel und Four Roses Small Batch. Die Brennerei ist für ihr einzigartiges Herstellungsverfahren bekannt, bei dem 10 verschiedene Rezepte gemischt werden, um die verschiedenen Sorten herzustellen.

Die Heaven Hill Distillery in Bardstown, Kentucky, ist eine weitere bekannte Bourbon-Destillerie. Heaven Hill ist für die Herstellung einer breiten Palette von Bourbons bekannt, darunter der charakteristische Evan Williams Bourbon, aber auch Spezialitäten wie die Elijah Craig-Linie und der Larceny Bourbon. Die Brennerei beherbergt das Bourbon Heritage Center, das Führungen und Verkostungen anbietet und ein beliebtes Touristenziel ist.

Wie trinkt man Bourbon?

Bourbon wird häufig pur, auf Eis oder in Cocktails wie dem Old Fashioned oder dem Manhattan genossen. Er hat einen starken, unverwechselbaren Geschmack, der ihn zu einem beliebten Bestandteil von Cocktails und zum puren Genießen macht.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere neuesten Whiskys im Sortiment